Ein erster Ausblick auf Bootstrap 4

Bootstrap Logo

Das populäre CSS Framework Bootstrap erscheint in den nächsten Monaten in der Version 4. Die Entwickler nehmen in diesem Release einige grundlegende Änderungen der Architektur vor. Welche Änderungen das sind und wann mit einem finalen Release zu rechnen ist, haben wir für Euch recherchiert.

Version 3 des Frameworks musste sich oft den Vorwurf gefallen lassen, das Design-Paradigma Mobile First nur halbherzig umzusetzen. Vor allem, da der größte Konkurrent – das Foundation Framework von Zurb – diese Philosophie wesentlich strikter und vollumfänglicher verfolgt. Einer der Hauptgründe für diese Vorwürfe war der Einsatz von Pixel als Maßeinheit. Von vielen Designern werden Pixel seit der Entwicklung von Retina-Displays, Smartphones mit Full-HD Auflösung und 27″ Desktop-Monitoren mit hoher Pixeldichte zu recht als falsche Grundlage für die Bemaßung eines (theoretisch) unendlich skalierbaren Viewports angesehen.

Der Siegeszug von „rem“ als Maßeinheit

Wesentlich besser sind die „relativen“ Maßeinheiten em und rem für das Beschreiben von Größen geeignet. Allerdings bringen auch diese Einheiten Probleme mit sich: em, das bereits im CSS2 Standard definiert ist, referenziert immer auf das direkte Elternelement im Document Object Model (DOM). Das führt bei tiefen DOM Strukturen zu einer sehr hohen Komplexität und erschwert die Wartung. Diesem Problem wurde mit der Einführung von „rem“ (root em) mit CSS3 entgegengewirkt. Diese Maßeinheit bezieht sich immer auf die, dem Root Element body oder html zugewiesene Schriftgröße. Das macht die Arbeit in einer relativen Umgebung für den Entwickler einfacher und mindert die Komplexität deutlich. Der Siegeszug von rem als Einheit hat allerdings aufgrund des altbekannten Problems der Browserkompatibilität sehr lange auf sich warten lassen. Inzwischen unterstützen alle Browser in ihren aktuellen Versionen diese Einheit und so wagen die großen Frameworks –  wie nun auch Bootstrap in Version 4 – langsam den Wechsel von Pixel zu rem.

Erweiterung des Grid Systems

Das Grid System wird in Version 4 um mindestens eine weitere Größendefinition für mobile Geräte erweitert. In der aktuellen Version stehen die Größen xs, sm, md und lg zur Verfügung. Vor allem bei Auflösungen unterhalb von md (weniger als 768px Viewport Breite) gab es keine Möglichkeit der Darstellungssteuerung. Die Erweiterung der vorhandenen Größen ermöglicht in Zukunft eine wesentlich feinere Abstufung bei der Darstellung der Komponenten und den Umbrüchen im Grid.

IE8 wird nicht mehr unterstützt

Der Internet Explorer 8 wird in Version 4 des Frameworks nicht mehr unterstützt. Der Grund dafür liegt auf der Hand: Der IE8 kennt die Größeneinheit rem noch nicht und unterstützt nebenbei keine Media Queries – Bootstrap 3 umschifft diese Barriere derzeit mehr oder weniger elegant mit Hilfe von respond.js und html5shiv. Bei einer Marktdurchdringung  des IE8 von 1,6% im November 2014 (Quelle w3schools.com) lässt sich der Verlust der Kompatibilität aber vermutlich verkraften.

Weitere Neuerungen in Version 4

Mark Otto (@mdo) und das Team hinter Twitter Boostrap halten sich mit detaillierten Informationen zur neuen Version während der Entwicklungsphase leider etwas zurück. Bislang wurden aber neben den grundlegenden Änderungen bei der Maßeinheit sowie dem Grid noch folgende Erweiterungen und Features angekündigt:

  • Es wird eine Komponente geben, die Panels, Thumbnails und Wells ersetzt.
  • Die Navbar wird von Grund auf neu entwickelt und soll eine einfachere Implementierung ermöglichen.
  • Die Formularkomponenten werden überarbeitet und optimiert.
  • Vielen Komponenten werden neue Animationen und Transitions spendiert.
  • UMD (Universal Module Definition) Support via JavaScript.
  • Die Positionierung der Overlay-Elemente (Tooltips, Popover und Dropdowns) wird optimiert.

Release-Termin für Bootstrap 4

Noch haben die Entwickler keinen geplanten Release Termin in Aussicht gestellt. Es wurde aber bereits eine Alpha Version in Aussicht gestellt, die vermutlich im Jänner 2015 auf Github veröffentlicht wird. Die Entwicklungszeit zwischen den beiden letzten Major Releases – Version 3 wurde im August 2013 veröffentlicht – betrug eineinhalb Jahre. Wenn die Entwickler bei diesem Rhythmus bleiben, könnte ein Stable Release im Februar oder März 2015 realistisch sein.

Lohnt sich der Umstieg?

Aus meiner Erfahrung mit dem Umstieg von Version 2 auf Version 3 und vor dem Hintergrund der elementaren Änderungen im Framework mit dem neuen Major Release, würde ich ein Upgrade nur dann empfehlen, wenn Ihre Anwendung dadurch einen massiven Mehrwert erfährt oder die Grenzen von Bootstrap 3 den Funktionsumfang sehr stark beschränken. Ein klares „Ja“ hingegen für die Verwendung bei neu zu entwickelnden Applikationen. Der Umstieg auf rem als Maßeinheit hebt das Framework auf eine Ebene mit anderen Konkurrenten, die schon länger auf dieses relative Maß setzen.

Über Bootstrap

Bootstrap ist ein responsive HTML / CSS / JavaScript Framework, das 2010 von Mark Otto und Jacob Thornton für Twitter entwickelt wurde. In der Anfangszeit intern unter dem Namen Twitter Blueprint bekannt, war die Resonanz anderer Entwickler so positiv, dass das Projekt 2011 unter der MIT Open Source Lizenz veröffentlicht wurde. Inzwischen ist Bootstrap das meist genutzte Framework der Welt, dessen Entwicklung von einem kleinen Team stetig vorangetrieben wird.

Kommentar verfassen

Folge mir auf Twitter

Hol Dir kostenlos Tipps und Tricks zu Shopware, E-Commerce und andere Open-Source Produkte.

Folge @synonymousrocks